Candide Nr. 8 — 09/2014 — Projekt

Danielle Hodgson
Ossifikation und Plastizierung. Die Darstellung einer Sicherheitsikonografie in japanischen Lagerhäusern mit Lehmwänden

Dieser Aufsatz untersucht, aufbauend auf der begleitenden Konstruktions­forschung, die komplexe Struktur der Risikowahrnehmung in dem obsoleten Gebäudetyp des japanischen Lagerhauses. Dabei werden die materiellen und kulturellen Assoziationen dieses historischen Gebäudetyps einer Neubewer­tung unterzogen. Dies geschieht mittels einer erfinderischen typologischen Analyse, welche die stofflichen Eigenschaften der Plastizierung und Ossifi­kation betrachtet, die dem ungebrannten Lehm innewohnen, der beim Bau verwendet wird . Es ist dieses neue Verständnis über den Wissensaustausch in der japanischen Sicherheitskultur, dass dem Entwurf für eine Selbstlager- und Notevakuierungseinrichtung für das japanische Kyoto zugrunde gelegt wird. Der Entwurf plädiert für einen zeitgemäßen Einsatz von ungebranntem Lehm, mit dem Ziel, eine umweltbewusste und kulturell relevante Form des Schutzes für die Stadt zu schaffen.

Candide Nr. 8, 09/2014

Hodgson. Gesamtplan einer neuen Katastrophenschutzeinrichtung in Kyoto
Hodgson. Gesamtplan einer neuen Katastrophenschutzeinrichtung in Kyoto

Download (pdf) 1.7 MB