Candide Nr. 3 — 12/2010 — Fiktion

Jimenez Lai
Anmerkungen zu Typen verführerischer Robustheit.

Dies ist ein zwölfseitiges Handlungsgerüst über unvernünftige Aktivitäten im Kontext des Wissens. Zwei Detektive verhören einen Mann, der mit einer unbekannten und grotesken Figur Intimverkehr gehabt hat. Der Mann wird beschuldigt, den Verhaltenskodex verletzt zu haben – laut Gesetz eine strafbare Handlung. Die Anklage lautet auf Verschwörung, welche dem Zynismus gegenüber dem Kontext des Wissens Vorschub leistet. Der Mann führt sein Vergehen auf eine bestimmte Art der Verführung zurück, die sein objektives Urteilsvermögen überwältigte, was schließlich seine Begnadigung begründet. Der Geschlechtsakt zwischen Mann und Figur wird übersehen, während die verführerischen Eigenschaften der grotesken Figur im Archiv der Intuition aufgezeichnet werden. Was einst als regelwidrig angesehen wurde, ist nun akzeptierter Teil von Ethos, Syntax und Zeitgeist.

Candide Nr. 3, 12/2010

Seiten 89–104

"Verschwörung, welche dem Zynismus gegenüber dem Kontext des Wissens Vorschub leistet."
"Verschwörung, welche dem Zynismus gegenüber dem Kontext des Wissens Vorschub leistet."
Geschichte: Jimenez Lai

Download (pdf) 2.89 MB